16.03.2019 - SKV Reutlingen 2006 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

16.03.2019

Berichte

SV Mettingen gem. – SKV Reutlingen gem. 5 : 1 (2.015 : 1.920 Kegel)

Im Endspiel um die Meisterschaft in der C-Klasse gemischt unterlag man deutlich dem SV Mettingen. Zwar konnte Mira Niedernhuber mit 508:491 Kegel (2,5:1,5) wie üblich den Mannschaftspunkt sichern, doch die anderen SKV-Spieler unterlagen ihren Gegnern. Bei Volker Schmid war es noch knapp mit 485:487 Kegel (2:2), doch Dirk Pietsch mit 462:507 Kegel  (1:3) und Daniel Neher mit 465:530 Kegel (1:3) mussten ihre Gegner deutlich ziehen lassen. So blieb am Ende ein 3. Platz in der erstmals vom SKV gespielten C-Klasse. Die mögliche Meisterschaft wurde nicht am heutigen Tag verspielt.  

SV Mettingen II – SKV Reutlingen 2 : 6 (2.664 : 3.045 Kegel)

Mit den geringsten Erwartungen ging es zum bereits feststehenden Meister und Aufsteiger in die Regionalliga. Zudem fielen einige wichtige Spieler aus, so war das Ziel: Schadensbegrenzung. Doch es sollte anders kommen. Ein Leistungsträger des SV Mettingen musste bereits nach 11 Kugeln verletzungsbedingt aufgeben, ein Ersatzspieler war nicht nominiert worden, das war die Chance, die es nun galt aufzugreifen.
Somit gewann Hans Hoff sein Spiel mit 498:56 Kegel (4:0) und Gerhard Kainz gewann ebenso sicher mit 543:475 Kegel (3:1). Im Mittelpaar sollte unbedingt noch ein Sieg her. Diese Spiele waren dann stark umkämpft. Hier sicherten dann Gerhard Schmid mit 518:510 Kegel (2:2) und Ernst Rühle mit seiner persönlichen Bestleistung mit 552:512 Kegel (3:1) die notwendigen Punkte. In der Schlusskette waren die Erwartungen gering. Hier mussten dann Dirk Pietsch und Daniel Neher mit 470:562 Kegel (0:4) sich ebenso deutlich geschlagen geben wie Jürgen Lafors mit 464:549 Kegel (0:4).

Durch das unerwartete Pech des Gastgebers mit der Verletzung sprang somit statt der erwarteten Niederlage ein Sieg heraus. In dem engen Feld der Bezirksliga konnte der 2-letzte Tabellenplatz mit dem 5. Platz eingetauscht werden. Sieht zwar optisch nicht schlecht aus, sollte jedoch über die mehr als durchwachsene Saison nicht hinwegtäuschen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü